Archiv über 25 Jahre Pfadfinden in Rastede, Wiefelstede, Ganderkesee und Eckfleth

Truppchronik

Albatros-Lohengrin-Streifenlogo

Der Trupp Lohengrin wurde am 30. Sep. 1976 von Uwe Böning in Rastede bei Oldenburg gegründet und war somit im Jubiläumsjahr der älteste Trupp im Stamm Parzival e.V. Er war mit der Gründungssippe Albatros die erste Ortsgruppe des BdP Stammes Parzival außerhalb von Oldenburg. Gründungsmitglieder waren: Uwe, Eumel, Shanty, Torsten, Djure und Matthias.

Flamingo_Collage

Am 22. Mai 1977 wurde die erste Mädchengruppe „Sippe Flamingo“ im Rasteder Trupp Lohengrin gegründet. Erste Sippenführerin war Gudrun Martens. Gründungsmitglieder waren zudem: Maren B., Sabine C., Bernadine C., Maren S., Meike zur H., Heike B. und Heike N. Im Oktober 1977 folgte mit der Sippe Schwalbe die zweite Jungensippe. Erster Sippenführer war Klaus “Shanty” Neugebauer. Shanty war später Meuterführer der Meute Kaa in Rastede, die Wölflingsgruppe für 6 bis 12-jährige Kinder, die seit 1980 dem Trupp Lohengrin zugeordnet war.

Schottland

Mit den Truppführungen Uwe und Eumel fanden die ersten Auslandsfahrten statt, z.B. ’78 nach Schottland, ’81 in Dänemark, ’93 nach Holland und 1984 in Schweden. 1982 fand die Sommerwanderung in der Eifel statt; 1980 in Leun an der Lahn. 1984 wurden die Sippen Rabe und Merlin gegründet, von 1987 – ’88 gab es mit Kea und Kiwi zwei weitere Mädchensippen.

grossfahrt_mit_eumel_und_walde

Der Trupp Lohengrin war in den 90iger Jahren mit 43 Mitgliedern der größte Trupp im Stamm. Aus dem Trupp ging u.a. der Stammesführer von 1992 – ´98 Waldemar „Walde“ Neigel (ab 2001 Stellv. Bundesvorsitzender BdP) hervor. Ehemalige Sippenführer wie z.B. Siggi und Ritschi fanden sich zur Roverrunde Morandir zusammen und bildeten die Rittergruppe „Klan der Raben“.

1992_Andreas_Jan_Loh

Nach der Großfahrt ´92 gab es einen weiteren Umbruch, als nahezu die gesamte Gruppenleiterrunde des Trupps den Stamm Parzival verließ. Daraufhin wurde der Trupp Lohengrin von Stefan „Bölzy“ Bölts, dem bisherigen Sippenführer von Schwalbe und siebten Truppführer, wieder neu aufgebaut. Seit dem stiegen die Mitgliederzahlen des Trupp Lohengrin wieder. Auf der Weihnachtsfahrt ´92 wurde Malte G. Sippenführer der Sippe Albatros. Mit den Sippen Adler in Wiefelstede und Ortolan in Wahnbek wurde der Trupp 1994 erstmals überregional.

18jahre

1993 kam Christian Demandt zur Unterstützung hinzu und organisierte u.a. die Ehemaligenfahrt 1994 in Hasbruch zum 18. Jubiläum des Trupp Lohengrin. Christian stellte zum Truppjubiläum eine erste umfangreiche Chronik zusammen, die in Kopier-Form aufgelegt wurde. Es folgten mehrere gemeinsame Sippenfahrten von Ortolan und Schwalbe. Im Herbst 1995 organisierte Bölzy seit langem wieder einen Trupp-Hajk und im November mit dem ersten Truppkurs in Ohmstede eine truppinterne Gruppenleiterschulung.

Loh_mit_Christian

Den nächsten Umbruch gab es auf der Norwegengroßfahrt ´96, als Bölzy den Trupp abgab und in diesem Sommer die Mädchensippe Ortolan unter der bisherigen Leitung von Margitta von H. als stellv. Truppführerin aufgelöst wurde. Der Trupp bestand wieder nur aus den Sippen Albatros und Schwalbe, die von 1977 bis 1999 den Kern der Rasteder Ortsgruppe bildeten.

stammeslagerrunde

Die Trupparbeit in Rastede drohte einzuschlafen und so gab es 1999 die ersten Initiativen von Danny „Gobbo“ Logemann, den Trupp wieder aufzubauen. Vom 8.-10.Okt.´99 nahm die Phönix-Gruppe zum ersten Mal offiziell an einem Stammeslager des Stamm Parzival e.V. Oldenburg teil, wo prompt eine Partnergruppe gefunden wurde, die bisher trupplose Sippe Lancelot. Die bisher unabhängige Sippe Phönix wurde 1996 von Sebastian und Bölzy ins Leben gerufen und war 1997 und ’98 häufig als Meuterhelfer in der Meute Kaa aktiv, als Bölzy Meutenführer in Rastede war. Die Sippe Lancelot entstand aus der koedukativen Sippe Skua des Trupp Kelten (Ganderkesee), aus dem auch die Fahrtenrunde Bregalad hervorging. Da sich die Sippe Skua leider wegen abnehmender Mitglierzahl auflöste, bildete sich im Mai 1998 die zunächst trupplose Sippe Lancelot. Sippenführer waren Marcel “Maske” Dahnken und Jan-Christoph “Kriddel” Bock, welcher seit ´99 dieses Amt alleine ausführte.

Pfadfinderei_lebt_auf_Header

Auf der Truppstunde am 5.11.1999 schlossen sich die Sippe Lancelot (Ganderkesee) und die Phönix-Gruppe (Rastede) zusammen mit der wiedergegründeten Sippe Merlin (Wiefelstede) zusammen. Die Sippen Merlin, Lancelot, und Phönix bildeten seitdem zusammen mit der verbliebenden Sippe Schwalbe und der neugegründeten Trupprats-Sippe Gralsritter, in der auch die jeweiligen Meutenführer/innen der Meuten Kaa (Rastede) und Balu (Ganderkesee) vertreten waren, den Trupp Lohengrin. Dieser war seitdem eine überregionale Gruppe im Stamm Parzival e.V.

ueberregional_schriftbandlogo

Die erste Gralsritterfahrt fand in Varel statt. Seit dem nun auch Gruppen aus Ganderkesee zum Trupp Lohengrin gehören, bezog der Trupp aus zwei Meuten Nachwuchs. Auf der Weihnachtsfahrt 1999 war es das erste Mal, das Wölflinge der Meute Balu in den Trupp Lohengrin wechselten. Aus denen wurde auf der selben Fahrt die Sippe Gawan gegründet, von welcher Tim Sippenführer war. Mario, ein “alter Hase” im Stamm Parzival unterstütze ihn beim Aufbau der Sippe.

Lohengrin_Jahr2000

Ebenfalls auf der Weihnachtsfahrt ’99 wechselte die bisherige Sippe Albatros geschlossen in die Ranger/Rover-Stufe und gründete eine neue Rover-Runde. Zum Jahreswechsel 2000 gründete Alex zudem die Sippe Gallahad. Im neuen Jahrtausend begann im April die Gruppenstunden der Aufbaugruppe Kardeiß in Eckfleth. Aus dieser ging später die Meute Graubruder und neue Sippe Lanzelot im Trupp Kelten hervor. Im Jahr 2000 fanden mehrere große Projekte statt, u.a. die Öffentlichkeitsaktionen auf dem Dorffest in Wiefelstede, dem Drachenfest in Lehmwerder und der Pfadfinderttag in Rastede. Auf dem Ellernfest 2000 wurden die ersten Kontakte mit dem VCP Stamm Jadeburg aus Jaderberg geknüpft und auf dem Herbstlager mit der Bauwagenaktion ausgebaut.

EXPO_HEADER

Besonderes Highlight 2000 war, dass mit Tammo und Bölzy Rasteder Pfadfinder im „Global Development Village“ im Big Tipi auf der EXPO 2000 mitarbeiteten. Nach der Schweden-Großfahrt 2000 trennte sich die Sippe Gawan vom Trupp und die koedukative Sippe Merlin sollte als Mädchensippen nach Rastede verlegt werden, ging aber in die Sippen Schwalbe und Phönix auf. 2001 bildete die Sippe Lancelot dann eine Ranger-Rover-Runde und die Sippe Phönix gliederte sich in die Fahrtenrunde Rastede aus. Zuvor wurde im Herbst noch das 25. Jubiläum mit einem Ehemaligentreffen in Rastede gefeiert und die Ehemaligen aus der Gralsritterrunde bildeten die neue Ehemaligen-Sippe Gallier.

Schriftbandlogo_Jubilaeum

Loh-Ehem04

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s